Haushaltsbuch führen nach Excel-Vorlage: Sinnvoll für Privatleute wie Unternehmen

Viele fragen sich bereits in der Mitte des Monats, wo ihr Geld geblieben ist und wie es bis zum Monatsende reichen soll. Der erste Schritt zu einer besseren Finanzdisziplin ist die Führung eines Haushaltsbuchs, um sich einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben zu verschaffen.

Wie führt man ein Haushaltsbuch?

Es ist bequem, eine Excel-Vorlage für ein Haushaltsbuch zu nutzen. Im Internet stehen Gratis-Versionen bereit, die vor allem für private Zwecke zu empfehlen sind. Excel-Vorlagen eignen sich für die Führung eines Haushaltsbuchs sehr gut, da sie eine separate Tabellenkalkulation und die Erfassung der laufenden Kosten in Monatsreitern und Tagesübersichten erlauben.

Warum sind Haushaltsbücher für Unternehmer wichtig?

Nicht nur Verbraucher sollten hinsichtlich der eigenen Finanzen ständig auf dem laufenden sein. Gerade Selbstständige, Freiberufler und Existenzgründer brauchen jederzeit einen schnellen Überblick, welche Liquidität ihnen für geschäftliche Investitionen und private Ausgaben zur Verfügung steht. Chaos in den täglichen Finanzentscheidungen ist ein Feind des wirtschaftlichen Erfolgs.

Wie nutzen Selbstständige Haushaltsbücher effizient?

Excel-Dateien ermöglichen eine individuelle Anpassung an verschiedene Geschäftsmodelle, zur Erfassung werden lediglich geringe Vorkenntnisse benötigt. Für Firmen sind kostenpflichtige Programme hilfreicher. Ein Beispiel finden Sie unter www.excel-tuning-online.de/kassenbucheuer/haushalts-und-kassenbuch. Dieses Programm erzeugt Auswertungsberichte auf der Basis von Tages-, Monats-, Quartals- und Jahresdaten. Ein Vorteil dieses Angebots besteht darin, dass aufgrund des Kassenbuchs die monatliche Umsatzsteuererklärung gleich mit erstellt werden kann.

Eine andere, nich Excel-basierte Lösung ist das ASA Kassenbuch. Informationen dazu erhalten Sie unter asadatec.de/produkte/asa-kassenbuch.