Clevere Tipps und Tricks zum Optimieren von Windows 10

Windows nervt mit unpraktischen Funktionen und zeitraubenden Updates? Dann passen Sie das Betriebssystem einfach an Ihre Bedürfnisse an und lernen Sie die Vorteile der neuen Funktionen zu nutzen. Windows 10 von der Stange muss nicht sein – es ist flexibler, als Sie denken. Hier ein paar clevere Tipps und Tricks für Windows 10:

1. Ăśber Updates selbst bestimmen

Am Patchday ist Ihr Rechner erst einmal lahmgelegt, weil ein Zwangsupdate heruntergeladen wird. Das ist ärgerlich, wenn Sie die ganze Rechen- und Onlinepower gerade anderweitig benötigen. Es gibt einen Trick, um das Update zu verschieben. Gehen Sie in die Einstellungen zu Netzwerk und Internet und suchen Sie dort Ihr (W)LAN. Setzen Sie den Schalter bei der Frage nach einer getakteten Verbindung auf „ein“. Nach dieser kleinen Notlüge geht Windows davon aus, dass Sie Online-Zeiten bezahlen müssen und fragt artig nach, bevor es durch einen Download des Update-Pakets Ihr Budget belastet.

2. Gleich loslegen

Als Single im Homeoffice ist der Sperrbildschirm herzlich überflüssig. Wenn Sie sich nicht jeden Tag über das neue Hintergrundbild freuen, schalten Sie ihn einfach ab. In Windows 10 Professional geht das über eine sogenannte Gruppenrichtlinie. In der Home-Version müssen Sie dagegen direkt in die Registry eingreifen. Das geht mithilfe des bordeigenen Programms regedit.exe (Tastenkombination Windows + R zum Öffnen des Ausführen-Fensters, dann regedit eingeben). Da fehlerhafte Einstellungen in der Windows-Registrierung viel Schaden anrichten können, machen Sie zunächst eine Sicherung über die Funktion Datei – Exportieren. Wenn das erledigt ist, suchen Sie den Eintrag Hkey_Local_Machine – Software – Policies – Microsoft – Windows. Erzeugen Sie in der rechten Hälfte des Programmfensters über einen Klick mit der rechten Maustaste einen neuen Schlüssel vom Typ DWORD-Wert (32-Bit). Er bekommt den Namen NoLockScreen und den Wert 1.

3. Autostart aufräumen

Startet Windows immer noch zu langsam? Öffnen Sie den Task-Manager mit Strg + Alt + Entf oder per Rechtsklick auf die Taskleiste. Rufen Sie den Menüpunkt Autostart auf und ändern Sie den Status der nicht sofort benötigten Programme auf Deaktivieren.

4. Clevere TastenkĂĽrzel

Eine Maus ist ja oft praktisch, aber manchmal ist die Bedienung von Windows 10 mit der Maus wie Suppe essen mit der Gabel. Es geht, ist aber umständlich. Die Tastatur ist einfach schneller. Wahrscheinlich kennen Sie die Tastenkombinationen Strg + C (Kopieren), Strg + S (Ausschneiden) und Strg + V (Einfügen) als Funktionen der Zwischenablage. Hier noch ein paar mehr Shortcuts, die Ihr Gedächtnis nicht überfordern, aber viel Zeit sparen:

  • Strg + A: A wie alles markieren – funktioniert in Word-Dokumenten, aber zum Beispiel auch im Explorer, um alle Dateien fĂĽr einen Kopiervorgang auszuwählen
  • Windows + D: D wie Desktop. Viele Fenster offen und trotzdem kein Durchblick? Diese Tastenkombi bringt Sie auf den Desktop zurĂĽck. Windows + Strg + D schafft sogar einen ganz sauberen virtuellen Desktop, ohne Programme aus Ihrem ursprĂĽnglichen Chaos zu schlieĂźen.
  • Windows + E: E wie Explorer öffnet die Dateiverwaltung.
  • Windows + Umschalttaste + S: S wie Snipping. Sie lieben das Snipping-Tool, um Bildschirmausschnitte anzufertigen? Mit dem Update auf die Version 1809 hielt der Nachfolger „Ausschneiden und Skizzieren in Windows 10 Einzug. Wenn Sie ihn direkt mit dieser Tastenkombination aufrufen, umgehen Sie die störende Warnmeldung im Snipping Tool.

Bild: Bigstockphoto.com / Faces Portrait